E-Mail senden
MVZ
 
 
 

Entlassung

  

Wenn die stationäre Behandlung abgeschlossen ist, wird der Stationsarzt die Entlassung veranlassen. Sie werden an einen weiterbehandelnden Arzt Ihrer Wahl überwiesen. Ein entsprechender  umfassender Entlassungsbericht  (Diagnose, Verlaufsbericht, aktuelle Therapie und Weiterbehandlungsvorschlägen) wird Ihnen mitgegeben. Bitte versäumen Sie nicht, sich bei Ihrem weiterbehandelnden Arzt umgehend vorzustellen.

Bitte denken Sie am Entlassungstag

  • Entlassungsbericht mitnehmen
  • Nichts vergessen ??? (Schrank leer, Badutensilien eingepackt?)
  • Sind die Medikamente bis zum nächsten Arztbesuch ausreichend?  
  • TV – Karte und Telefonkarte in der Patienteninfo entwerten (Pfand und Restbetrag wird zurückerstattet)
  • Abmeldung in der Patientenaufnahme
  • Einzahlung der Eigenbeteiligung

Für Patienten, deren Erkrankung eine Anschlußheilbehandlung (AHB) erfordert, steht Ihnen ein kompetenter Sozialdienst in unserer Klinik zur Verfügung. Die Beantragung und Organisation einer Rehabilitation in einer entsprechenden Klinik ist die Aufgabe unserer Mitarbeiter. Eine Kontaktaufnahme zwischen Sozialdienst und Patient bzw. deren Angehörigen wird durch unsere Stationsmitarbeiter vermittelt oder ist telefonisch möglich.

Kontakt:

Frau Susanne Winkelmann

Frau Diana Liß

Tel.: (0 39 46) 909 1807

Fax: (0 39 46) 909 1806

E-Mail: susanne.winkelmann@harzklinikum.com

 

Zusätzlich zum Sozialdienst gibt es in unserem Klinikum das Team der Pflegeüberleitung. Es arbeitet mit dem Sozialdienst sehr eng zusammen. Durch die Pflegeüberleitung soll gewährleistet werden, dass die Versorgung von kranken und pflegebedürftigen Patienten auch nach der Krankenhausentlassung kontinuierlich weitergeht.

Was können wir alles für Sie tun?

  • Klärung der nachstationären Versorgung bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit, Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung, Beantragung eine Pflegestufe, Beantragung der Kurzzeitpflege nach einem Klinikaufenthalt
  • Vermittlung betreutes Wohnen
  • Hilfe bei der Heimunterbringung
  • Beratung und Antragstellung eines Schwerbehindertenausweises
  • Hilfe zur Abklärung rechtlicher Angelegenheiten (Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsregelung)
  • Hilfe in schwierigen sozialen Situationen (Schulden, Sucht, Obdachlosigkeit)
  • Soziale Integration (Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen)
  • Hilfe bei allen Unsicherheiten vor der Entlassung durch Information, Anleitung und Schulungen von Patienten und deren Angehörigen
  • Beratung zur häuslichen Pflege
  • Organisation eines fachgerechten Pflegedienstes
  • Hilfe bei der Organisation von Pflegehilfsmitteln

Kontakt:

Frau Franka Busch

Herr Lars Busse (Stellvertretung)

Tel.: (0 39 46) 909 7809

Mitglied der Deutschen Herzstiftung