E-Mail senden
MVZ
 
 
 

Schrittmachernachsorge

 

Die erste Schrittmacherkontrolle findet nach der Implantation statt, vor der eigentlichen Entlassung aus dem Krankenhaus. Hierbei werden die Funktionseinstellungen überprüft, Einstellungen zur Optimierung des Gerätes vorgenommen und ggf. wird der Stromverbrauch minimiert. Ihr Herzschrittmacher wird hierzu mit herstellereigenen Geräten telemetrisch abgefragt. Hierdurch können Daten erfasst werden und die Optimierungen vorgenommen werden.

 

Bitte informieren Sie jeden behandelnden Arzt, dass sie Herzschrittmacherträger sind, bevor Sie sich einem medizinischen Eingriff unterziehen. Das Mitführen ihres Herzschrittmacherausweises ist zwingend erforderlich.

 

Bitte unterrichten Sie Ihren Hausarzt bei folgenden Beschwerden:

 

  • Atembeschwerden
  • Brustschmerz mit anhaltendem Schluckauf
  • Schmerzen in der Gegend des Herzschrittmachers
  • Schwellungen an Armen und Beinen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Kontakt mit starken Magnetfeldern
  • direkter Kontakt mit Strom

 

Jeder Herzschrittmacher kann nur durch ein spezielles Programmiergerät optimal eingestellt werden. Diese Geräte sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Achten Sie bitte darauf, das bei Ihrem weiterbehandelnden Kardiologen ein solches Gerät für Ihren Schrittmacher vorhanden ist. Weitere Nachsorgetermine finden bei einem weiterbehandenden Kardiologen statt.

  

Mitglied der Deutschen Herzstiftung