E-Mail senden
MVZ
 
 
 

Langzeitblutdruckmessung

bannerLZRR

   

Bei der Langzeitblutdruckmessung wird der Blutdruck über einen längeren Zeitraum gemessen, gespeichert und ausgewertet. Der Zeitraum der Aufzeichnung beträgt in der Regel 24 Stunden. Es ist eine risikofreie Untersuchung. Mit ihr können wir Informationen über die aktuelle Herz- Kreislaufsituation erhalten.

 

Die Messung ist mit der normalen, konventionellen Blutdruckmessung (mit Stetoskop und Armmanschette) fast identisch. Sie als Patient erhalten ein kleines Gerät, welches Sie bequem in einer Umhängetasche tragen können, sowie eine Armmanschette. Die Werte werden tagsüber (6.00-22.00 Uhr) und nachts (22.00-6.00 Uhr) gemessen und aufgezeichnet. Die Manschette wird durch das Gerät automatisch aufgepumpt. Dies kann ein stärkeres Druckgefühl am entsprechenden Oberarm erzeugen, welches nach dem Ablassen der Luft sofort nachlässt.

    

Sehr wichtig ist Ihre Mithilfe. Wir bitten Sie während der gesamten Untersuchung das Ihnen ausgehändigte Tätigkeitsprotokoll genau auszufüllen. Wir sind Ihnen selbstverständlich bei Fragen oder Unsicherheiten gern behilflich. Mit diesem Tätigkeitsprotokoll können die ermittelten Werte Ihren persönlichen Ruhe und Aktivitätsfragen zugeordnet werden.

 

Somit hat diese Untersuchung einen festen Stellenwert in der kardiologischen Diagnostik. Sie dient der genauen differenzierten Beurteilung des Bluthochdrucks, der Erfolgskontrolle einer medikamentösen Therapie des Bluthochdrucks, sowie dem Ausschluss der sogenannten Praxishypertonie (Weißkittelsyndrom).

Mitglied der Deutschen Herzstiftung